Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Mein Profil | Registrieren | Suchen | Hilfe | Übersicht aller Foren
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
»  Lied der Zeit   » Lied der Zeit   » Hinweise und Erläuterungen   » Vinyl-Verzeichnis

Weitersagen: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an Freunde!    
Autor Thema: Vinyl-Verzeichnis
Webmaster
Administrator
Mitglied # 1

Bewertung:

erstellt 08. Januar 2006 08:52     Ansicht des Profils von Webmaster   Homepage des Benutzers   Senden Sie eine eMail an Webmaster     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
  • Bestellnummer (falls es mehrere Nummer gibt, so sind diese Platten in einer Mono- und in einer Stereo-Version erschienen)
  • Veröffentlichungsjahr (wenn mehrere Daten eingetragen sind, so gab es Nachauflagen)
  • Coverabbildung (sind mehrere Cover abgebildet so wurden Nachauflagen mit anderen Cover produziert)
  • Trackliste (eine kurze Trennlinie zur Unterscheidung der beiden Plattenseiten)
  • Erweiterte Angaben (Wenn es Änderungen zwischen den Auflagen gab. Zudem Hinweise auf den Begleittext und andere Informationen)

Anmerkung: Nachauflagen sind meist nur zuordenbar, wenn sich die Drucknummer geändert hat. Ansonsten wäre eine Zeitbestimmung eventuell noch anhand der verschiedenen Labelfarben möglich, was jedoch nur als Schätzung gelten kann. Ich werde in den erweiterten Angaben also zusätzlich die Label mit angeben (etwas später !!!). Die derzeitigen Jahresangaben beziehen sich auf die Drucknummer (AG) und / oder auf das Datum des Begleittextes.

--------------------

Familie und Freunde sind das Wichtigste im Leben, den Verlust bemerkt man erst viel zu spät


Beiträge: 994 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
vinylgeschichte
Mitglied
Mitglied # 24

Bewertung:

erstellt 07. Juni 2006 08:27     Ansicht des Profils von vinylgeschichte   Senden Sie eine eMail an vinylgeschichte     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Kurze Anmerkung zu den Nachauflagen: Sie sind auch anhand der Matritzennummer (eingestanzt in die Auslaufrille) auf den Monat genau bestimmbar - natürlich nur, wenn es einen Neuschnitt gab.

Da kommen bei manchen Platten schnell 10 und mehr Ausgaben zusammen, die äußerlich völlig identisch sind

Beste Grüße, vinylgeschichte


Beiträge: 23 | Registriert seit: Mai 2006  |  IP: gespeichert
Webmaster
Administrator
Mitglied # 1

Bewertung:

erstellt 08. Dezember 2006 13:57     Ansicht des Profils von Webmaster   Homepage des Benutzers   Senden Sie eine eMail an Webmaster     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Hallo Vinyl

Kannst Du eventuell mal ein Beispiel nennen, weil es mir bislang noch nicht aufgefallen ist (zumindest bei den 33'er Platten).

Ich muß allerdings auch dazu sagen, daß ich oft auch nicht darauf geachtet habe, weil ich mich aus zeitlichen Gründen hauptsächlich mit der Erstellung der Listen befassen muß.

Ich hoffe auch weiterhin auf Deine aktive Mithilfe und Meinung.

Grüße Olaf

--------------------

Familie und Freunde sind das Wichtigste im Leben, den Verlust bemerkt man erst viel zu spät


Beiträge: 994 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
vinylgeschichte
Mitglied
Mitglied # 24

Bewertung:

erstellt 09. Dezember 2006 23:08     Ansicht des Profils von vinylgeschichte   Senden Sie eine eMail an vinylgeschichte     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Hallo Olaf,

einfaches Beispiel:

Die LP "Der Klang aus dem die Träume sind" (8 56 119)liegt mir in 3 verschiedenen Matritzenfassungen vor:

1A/2B F 85 EN C/G 85 EN C
1A/2C F 85 EN C/B 86 EN C
1A/2F F 85 EN C/J 86 E C

Daran sieht man, dass die B-Seite mindestens 6 verschiedene Male geschnitten wurde (2A bis 2F), denn bei AMIGA wurde konsequent nach Alphabet vorgegangen. Natürlich heißt das nicht, dass auch 6 Fassungen in den Handel kamen, viele Probeschnitte waren auch fehlerhaft und wurden von vornherein ausgesondert.

Die zweite Codegruppe (z.B. G 85 EN C) bezeichnet den Pressmonat (Juli), das Jahr (1986)und die Initialen des Menschen, der für die Pressung verantwortlich ist.

Vielleicht hilft dir das weiter...Beste Grüße


Beiträge: 23 | Registriert seit: Mai 2006  |  IP: gespeichert
Webmaster
Administrator
Mitglied # 1

Bewertung:

erstellt 31. Dezember 2006 07:26     Ansicht des Profils von Webmaster   Homepage des Benutzers   Senden Sie eine eMail an Webmaster     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Nun ja....
Aus den Angaben könnte man schließen, daß es 1985 eine Auflage und 1986 zwei Auflagen gab.

Nun kommt der nächste Fall dazu, denn wenn alle Platten in einer Hülle stecken, die als Druckfreigabe das Jahr 1987 haben, so sind ist es unwahrscheinlich, daß die Platte schon vorher erschienen ist.

Unwahrscheinlich ist ja auch, daß man jede Seite einzeln oder aber die Platte schon ein Jahr früher gepreßt hat.

Ich lasse mich zwar immer gerne eines besseren belehren, jedoch bleiben zu viele Zweifel.
Deshalb versuche ich die Freigabe-Nummer der Hülle mit den daten der Auslaufrille zu vergleichen und nur die ziemlich gesicherten Daten anzugeben.

Grüße Olaf

--------------------

Familie und Freunde sind das Wichtigste im Leben, den Verlust bemerkt man erst viel zu spät


Beiträge: 994 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
vinylgeschichte
Mitglied
Mitglied # 24

Bewertung:

erstellt 31. Dezember 2006 14:10     Ansicht des Profils von vinylgeschichte   Senden Sie eine eMail an vinylgeschichte     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Hallo Olaf,

ich finde es ja auch gut, dass du nur gesicherte Erkenntnisse aufnimmst. Trotzdem bleibt die Tatsache, dass eine annähernde Vollständigkeit des Katalogs nur unmittelbar mit den verschiedenen Matritzennummern zu erreichen ist.

Die Plattencover sind ein äußerst unzureichendes Indiz für das Erscheinungsdatum der Platten. Cover wurden unabhängig von der Plattenpressung gedruckt, manchmal Monate oder gar Jahre vorher oder nachher. Bei Nachauflagen griff man dann auch oft auf die Coverbestände früherer Auflagen zurück (gerade in den 80er Jahren war das absolut üblich).

Daher sind für mich neben den Coverangaben und den Labelarten auch immer die Matritzennummer ausschlaggebend.

z.B. steckt die 8 45 118 in einer 87er Hülle, hat aber einen Neuschnitt von 1989 laut Matrix. D.h. eindeutig, dass die Platte 1989 wiederaufgelegt wurde und einfach in das 87er Nachauflage-Cover gepackt wurde. Hätte ich die Matritzennummer nicht beachtet, wüsste ich nicht, dass es eine 89er Nachauflage gegeben hat.

Im Übrigen wünsche ich dir und allen Nutzern dieses Forums einen Guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr 2007.


Beiträge: 23 | Registriert seit: Mai 2006  |  IP: gespeichert
Webmaster
Administrator
Mitglied # 1

Bewertung:

erstellt 31. Dezember 2006 15:21     Ansicht des Profils von Webmaster   Homepage des Benutzers   Senden Sie eine eMail an Webmaster     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Da sind wir uns also doch wieder einig, denn obwohl es ganz oben etwas anders geschrieben steht, habe ich meist beide Angaben mit einbezogen.
Wenn mehr Luft ist werde ich auch noch diese Angaben nachtragen.

Ebenfalls ein gesundes Neues Jahr

Olaf

PS.:
Gerade fällt mir eine (es sind eigentlich vier) Platte(n) in die Hände:
826 875 - Felix Mendelssohn Bartholdy - Ein Sommernachtstraum (Eterna-Edition-Label)

Jeweils zwei Platten mit den gleichen Angaben:

Alle Cover haben die gleiche AG 511/01/77

Platte 1 und 2 - a:H77W - b:L77W - schwarzes Cover
Platte 3 und 4 - a:M77W - b:L77W - blaues Cover

Daraus geht nun hervor, daß es 1977 zumindest eine Auflage gab.
Weil aber das blaue Cover erst 1981 aufgelegt wurde ist das Jahr der anderen Auflage nicht ermittelbar.
Es kann nur gesagt werden, daß es seit 1981 mindestens eine Nachauflage gab.

--------------------

Familie und Freunde sind das Wichtigste im Leben, den Verlust bemerkt man erst viel zu spät


Beiträge: 994 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
Matthias Hansen
Mitglied
Mitglied # 31

Bewertung:

erstellt 10. Juli 2007 21:53     Ansicht des Profils von Matthias Hansen   Senden Sie eine eMail an Matthias Hansen     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
"vinylgeschichte" schrieb im Dez 2006:

> Die zweite Codegruppe (z.B. G 85 EN C)
> bezeichnet den Pressmonat (Juli), das
> Jahr (1986)und die Initialen des
> Menschen, der für die Pressung
> verantwortlich ist.

Also gibt die Stellung des führenden Buchstabens im Alphabet (G ist der siebente Buchstabe) den Monat an.

Einwand: Aber es gibt auch den dreizehnten Buchstaben "M" am Anfang (siehe z.B. 827 837-838 in hiesiger Liste), obwohl das Jahr bekanntlich nach zwölf Monaten um ist.

Versuch einer Deutung: Dafür ist mir das "I" als führender Buchstabe noch nicht untergekommen. J, K und L dagegen werden verwendet, das N und alles weitere dagegen nicht. Also hat man offenbar das I ausgelassen, womit das M nun den Dezember bedeutet.

MfG
Matthias


Beiträge: 67 | Registriert seit: Jan 2007  |  IP: gespeichert
vinylgeschichte
Mitglied
Mitglied # 24

Bewertung:

erstellt 10. Juli 2007 22:58     Ansicht des Profils von vinylgeschichte   Senden Sie eine eMail an vinylgeschichte     Private Nachricht versenden   Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat
Hallo Matthias,

Treffer, "I" und "J" wurden für dieselben Monate verwendet. Ende der 80er (vor allem 89) findest du "I"-Matritzen.

Weiter so...


Beiträge: 23 | Registriert seit: Mai 2006  |  IP: gespeichert

Format der Zeitangaben: MEZ  

Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
Gehe zu:

Kontakt | Lied der Zeit

PowerBoard
BoardTM 6.05